Fachinformation

  • Die Mikroskopie - fester Bestandteil der Futtermitteluntersuchung

    Die Mikroskopie ist seit Jahrzehnten in vielen Ländern Europas ein fester Bestandteil der Futtermitteluntersuchung. Sie leistet neben der chemischen Analytik einen wichtigen Beitrag bei der Qualitätsüberpr…
  • Neues Probenahmeverfahren für Silagemieten

    Die Aussagekraft aller Untersuchungsergebnisse steht und fällt mit der Qualität der Probenahme. Dies gilt natürlich auch für Silageproben.
  • Inhaltsstoffkontrolle von Mischfuttermitteln

    Die regelmäßige Kontrolle der Zuverlässigkeit der Deklarationen durch die LUFA Nord-West stellt eine wertvolle Entscheidungshilfe für Landwirte beim Futtereinkauf dar.
  • Pferdefutter

    Die stetig wachsende Nachfrage nach qualitativ hochwertigem Pferdefutter veranlasst immer mehr Pferdehalter das Grundfutter für Pferde untersuchen zu lassen.
  • Rückstandsanalytik in Obst und Gemüse

    Rückstandsuntersuchungen von Pflanzenschutzmittel und Zusatzparameter für Ihren Erfolg - umfassend, schnell und zuverlässig bei der LUFA Nord-West!
  • Schadstoffkontrolle in Mischfuttern

    Die Schadstofffreiheit von Futtermitteln ist eine unabdingbare Voraussetzung für die vom Verbraucher nachgefragte hohe Qualität unserer tierischen Produkte wie Fleisch und Milch. Viele regionale …
  • Untersuchungen auf Radioaktivität

    Untersuchung von Radioaktivität in Lebensmitteln, Futtermitteln, Dünger, Boden und anderen Matrizes
  • Mineralstoffgehalte in Silagen

    Die bedarfsgerechte Versorgung mit Mineralstoffen ist eine wesentliche Voraussetzung für die Gesundheit und die Leistung und damit auch für die Fruchtbarkeit der Tiere.
  • Grundfutter leistungsgerecht und ökonomisch einsetzen

    Die so genannten wirtschaftseigenen Futtermittel (Gras- und Maissilage) machen nach wie vor den größten Anteil in den Wiederkäuerrationen aus.
  • Keine erhöhten radioaktiven Belastungen im Umfeld der Asse

    Im Umkreis der Schachtanlage Asse im Landkreis Wolfenbüttel gibt es keine erhöhten radioaktiven Belastungen.
  • Neue Untersuchungspakete für ME-Schwein und ME-Rind bzw. NEL

    Zum 01.09.2010 treten einige Änderungen im deutschen Futtermittelrecht in Kraft. Unter anderem müssen jetzt Energiedeklarationen von Rinder- und Schweinemischfuttermitteln auf der Grundlage von neuen Schä…
  • Mehr Service für unsere Kunden: Probenabgabe ist rund um die Uhr möglich!

  • Futter für Hund, Katze und Co.

    Untersuchung von Heimtiernahrung (Pet Food) im Institut für Futtermittel der LUFA Nord-West:
  • Ermittlung der Gärqualität in wirtschaftseigenen Futtermitteln

    Die Gärqualität stellt eine wichtige Größe zur quantitativen Beschreibung des Konservierungserfolges von Silagen dar.
  • Neue Schätzgleichungen

    zur Energiebewertung von Gras- und Maisprodukten.
  • LUFA Nord-West als Labor für das QS-Futtermittelmonitoring gelistet

  • Futterwert von Getreide

    Um Getreide optimal in der Futterration einsetzen zu können, müssen Landwirte den Futterwert ihres Getreides kennen.
  • Mykotoxine im heimischen Getreide

    Mit Beginn der Getreideernte stellt sich für jeden Landwirt wieder die Frage, ob er seine Getreideernte mit höchster Qualität einbringen
  • Neuer DLG-Gärfutterschlüssel

    Für die Ermittlung der Gärqualität gibt es einen neuen DLG-Gärfutterschlüssel:
  • Konzept zur Analytik von gentechnisch veränderten Futtermitteln

    Seit April 2004 sind die Verordnungen (EG) Nr. 1829/2003 über genetisch veränderte Lebensmittel und Futtermittel und (EG) Nr. 1830/2003 über die Rückverfolgbarkeit und Kennzeichnung in den …
  • Probenahme

    Eine sorgfältige Probenahme ist für die Aussagekraft eines Analysenergebnisses von enormer Bedeutung.
  • Mykotoxine

    Mykotoxine sind giftige Stoffwechselprodukte von Schimmelpilzen, die Ernteprodukte jeder Herkunft unter bestimmten Voraussetzungen besiedeln können.
  • Nachweis gentechnischer Veränderungen

    Die Bedeutung gentechnisch veränderter Pflanzen am Beispiel des Maises:
  • GVO-Anteile im Mischfutter

    Möglichkeiten und Grenzen des Nachweises von GVO-Anteilen im Mischfutter
  • PCR - Eine Methode zum Nachweis gentechnisch veränderter Organismen (GVO)

    Die Gentechnik eröffnet für die Landwirtschaft und die Lebensmittelherstellung viele neue Möglichkeiten.
  • Nachweis von tierischen Bestandteilen

    Nachweis von tierischen Bestandteilen in Futtermitteln mit Hilfe molekularbiologischer Methoden
Probenahme
Downloadcenter

Downloads zum Thema Futtermittel

Kontakt

Hier finden Sie einen richtigen Ansprechpartner

Institut für Futtermittel
Jägerstr. 23 - 27
26121 Oldenburg
Tel: 0441/8018-50
Fax: 0441/8018-71
futtermittel@lufa-nord-west.de