Neue EU-Höchstgehalte für einige Pflanzenschutzmittelrückstände

Die neue EU-Verordnung 2015/603 enthält angepasste Höchstgehalte einiger Pflanzenschutzmittel, die für Erzeugnisse ab dem 7. Dezember 2015 gültig sind.


Mit dem 13. April 2015 beschloss die Europäische Kommission mit der Verordnung (EU) 2015/603 eine Anpassung der Anhänge II, III und V der Verordnung (EG) Nr. 396/2005. Die neue Verordnung ist seit dem 7. Mai 2015 in Kraft getreten und ist für alle beschriebenen Erzeugnisse ab dem 7. Dezember 2015 gültig. Neu geregelt sind die Pflanzenschutzmittel

2-Naphthyloxyessigsäure
Acetochlor
Chlorpikrin
Diflufenican
Flurprimidol
Flutolanil
Spinosad
 

in oder auf bestimmten Erzeugnissen. So wurden die Rückstandshöchstgehalte für Spinosad in einigen Obst- und Gemüsekulturen deutlich gesenkt. Ebenso wurde der Rückstandshöchstgehalt für Flutolanil bei Kartoffeln von 0,5 mg/kg auf 0,1 mg/kg verändert. Alle geänderten Höchstgehalte entnehmen Sie bitte dem Anhang der Verordnung (EU) 2015/603 (Link siehe unten). Für alle betreffenden Erzeugnisse, die vor dem 7. Dezember 2015 hergestellt wurden, gelten weiterhin die bisher gültigen Rückstandshöchstgehalte.

http://eur-lex.europa.eu/legal-content/EN/TXT/?qid=1432202468416&uri=CELEX:32015R0603






Kontakt

Hier finden Sie den richtigen Ansprechpartner


LUFA Nord-West

Jägerstraße 23-27
26121 Oldenburg
Telefon: 04 41 - 80 18 21
Telefax: 04 41 - 80 18 99
E-Mail: lufa@lufa-nord-west.de